Freundschaft

Entstehung der Freundschaft zu Würzburg

Die Basketball-Euphorie an den beiden Standorten Würzburg und Bonn mit ihren Fans ist durchaus vergleichbar. Dies zeigte sich schnell und es entwickelte sich bereits kurz nach dem Bundesliga-Aufstieg der Würzburger im Jahr 1998 schnell eine gewisse Sympathie zwischen den Mitgliedern der beiden Fanclubs „Die Fans – Defense“ und „Würzburg Youngstars“. Diese Freundschaft wird bis heute von weiten Teilen der Bonner und Würzburger Fanszene gepflegt.

Der wirkliche Beginn der Freundschaft liegt wohl in der Saison 2001/2. Es herrschte schon damals eine besondere Atmosphäre während der Begegnungen der beiden Mannschaften. Man traf sich sogar außerhalb des direkten Basketball-Duells, wenn sich die Gelegenheit dazu bot. Im Rahmen dieser Treffen ergab sich 2001/2 ein Highlight von dem heute noch sehr gerne auf beiden Seiten erzählt wird. Einige Bonner, es werden so ca. 20 gewesen sein, waren seinerzeit mit dem Zug unterwegs nach Leverkusen. Hier sollte an einem Freitagabend die Bundesligapartie zwischen Bayer und dem Würzburger Team stattfinden.

Schon im Zug wurden wir per SMS informiert, dass sich die Ankunft des Würzburger Fanbusses wohl um einige Zeit verzögern würde, weil dieser vor Frankfurt im Stau stand. An der Halle angekommen wurde es immer klarer: die Youngstars schaffen es nicht zum Spiel. Kurzerhand wurde die Enttäuschung über das geplatzte Treffen in Support für das Würzburger Team umgesetzt, der so überzeugend gewesen sein muss, dass die Leverkusener in eigener Halle geschlagen wurden. Natürlich wurden die befreundeten Youngstars, die ebenso aus der Not eine Tugend gemacht hatten und auf das Bundesliga-Spiel in Frankfurt ausgewichen waren um ihren Ex-Trainer Gordon Herbert zu unterstützen, während der ganzen Begegnung über die Spielstände auf dem Laufenden gehalten.

Die Freude nach dem Sieg war bei Bonnern und Würzburgern gleichermaßen riesig, so dass wir von Trainerteam und Mannschaft gefeiert wurden und jedem Einzelnen von uns zum Dank ein Pin überreicht wurde. Das war letztendlich der Grundstein für eine außerordentliche Fanfreundschaft zwischen den Fanclub-Mitgliedern.

In den Jahren nach diesem Ereignis waren die Begegnungen zwischen beiden Vereinen immer ein besonderes Wiedersehens-Fest. Außerdem traf man sich gerne bei Begegnungen „vor der Haustür“ des jeweils anderen, um sich gegenseitig beim Support zu unterstützen.

Auch als Gast bei Fanclub-Feiern war man immer gerne gesehen. Leider konnte das Würzburger Team 2005 den Abstieg nicht vermeiden. Wie der Spielplan es so wollte mussten beide Vereine am letzten Spieltag der Hauptrunde in Bonn gegeneinander antreten. Würzburg bereits als Absteiger feststehend – Bonn ohne Chance auf einen Play-Off-Platz. Wir nutzten dieses „Freundschaftsspiel“ zu einer kleinen „Abschiedsfeier“, die Würzburger kamen mit dem Bus ein paar Stunden früher und wir veranstalteten in der Rheinaue in Bonn einen Grillnachmittag. Das Wetter passte und die Würstchen schmeckten, und so wurde die rechtzeitige Abfahrt und damit der Spielbeginn verpasst. Aber das war allen an diesem Tag egal, die angemessene gegenseitige „Verabschiedung“ war wichtiger.

In der Folge waren die Treffen dann weitestgehend die Ausnahme, denn in Würzburg musste ein Neubeginn in der Regionalliga gestartet werden. Der Kontakt brach aber trotzdem nie ganz ab und so traf man sich noch immer bei der einen oder anderen Gelegenheit.

Mit dem Wiederaufstieg blühte auch die Freundschaft wieder richtig auf. Viele der alten Gesichter auf beiden Seiten waren noch immer da und der nachwachsenden Generation wurde die Bedeutung und Entstehung der Freundschaft vermittelt. Seitdem ist die Freundschaft stärker denn je und es kommt wieder zu regelmäßigen Spielbesuchen. Die Touren führen uns nicht nur gemeinsam quer durch Europa, sondern man trifft sich auch abseits des Basketballs zu Geburtstagsfeiern oder Sommerturnieren.

 

„Wüüüüürzburg und die Baskets Bonn“ schallte es schon durch so manche Hallen und Gassen verschiedenster Städte und Länder. Es ist weit mehr als nur ein gemeinsames Lied geworden. Würzburg und die Baskets Bonn ist zu einer richtigen Freundschaft geworden! Eine Freundschaft, die nun über mehrere Generationen von Fan zu Fan weitergepflegt wird und seit nun mehr über 15 Jahre Bestand hat.